Tagesseminar

Dekubitusprophylaxe - Verantwortung in der fachgerechten Pflegedurchführung

Die richtige Lagerung und Mobilisation von bewegungseingeschränkten Patienten und Bewohnern spielen sowohl in der stationären als auch ambulanten Pflege eine große Rolle. Im Seminar setzen Sie sich mit den Risikofaktoren von Präventionsmaßnahmen, typischen Fehlerquellen und moderner Wundpflege auseinander. Zudem kann pflegerisches Handeln nun im Rahmen der Delegierbaren Behandlungspflege SGB V §§ 132,132a an Pflegeassistenten in hoher Eigenverantwortung übergeben werden. Ziel des Seminars ist es, Kenntnisse über die Dekubitusprophylaxe aufzufrischen, zu vertiefen und zu aktualisieren, um eine fachgerechte Durchführung behandlungspflegerischer Maßnahmen sicherzustellen.

Teilnehmer/innen

Pflegefachkräfte, Pflegeassistent*innen, Betreuungsassistent*innen

Inhalte

  • Elemente der Dekubitusprophylaxe:
    • Risikoerkennung, klinische Assessmentinstrumente und Dokumentation
    • Mobilisation: Risikofaktoren Rollstuhl und Bettklima, Mikro-Stimulationen
    • Lagerung und Hilfsmittel
  • Rechtliche Grundlagen: Delegationsrecht, -grundsätze, -voraussetzungen
  • Wundbeobachtung
    • Wunddokumentation
    • Wund- und Behandlungsmaßnahmen
  • Fachgerechte Durchführung behandlungspflegerischer
    Maßnahmen
  • Grundlagen der Hygienestandards, Arbeitsschutz
    und Fehlerquellen

Seminarziel

  • Reflexion pflegewissenschaftlicher Grundlagen und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Vermeidung eines Dekubitus und deren Folgen
  • Delegierbarkeit von Pflegemaßnahmen

Methoden

Vortrag, Austausch von Teilnehmern, Gruppenarbeit anhand von Fallbeispielen

Seminargebühr

Einzelseminar : 110 €

Bei gleichzeitiger Buchung von zwei Seminaren: 160 €

zzgl. 7% Mehrwertsteuer